SsangYong bezieht neue Deutschland-Zentrale in Köln

  • Neuer Hauptsitz des deutschen Importeurs
  • Mitarbeiter betreuen Kunden und Partner fortan aus der rheinischen Autometropole
  • SsangYong im Jahresverlauf um mehr als 46 Prozent gewachsen

Die SsangYong Motors Deutschland GmbH hat eine neue Heimat: Der offizielle Importeur von Fahrzeugen des südkoreanischen Allradspezialisten eröffnete am 24. Oktober 2016 seine neue Deutschland-Zentrale in Köln-Porz. Die neuen Räumlichkeiten an der Ferdinand-Porsche-Straße 1 bieten ausreichend Platz, um die Geschäfte der sich in Deutschland im stetigen Aufwind befindlichen Marke weiterhin effektiv koordinieren zu können.

„Der neue Standort in der Automobilmetropole Köln, wo bereits viele andere Importeure und Hersteller sitzen, trägt dem Wachstumskurs unserer Marke Rechnung“, sagt Ulrich Mehling, Geschäftsführer der SsangYong Motors Deutschland GmbH. Von Januar bis September 2016 hat SsangYong deutschlandweit 2.692 Fahrzeuge (PKW) verkauft, was nach Angaben des Kraftfahrt-Bundesamtes (KBA) einer Steigerung von 46,8 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht. „Die neue Zentrale bietet die optimale Infrastruktur, um unsere Kunden und rund 200 Partnerbetriebe noch besser zu betreuen und zu unterstützen. Damit stellen wir sicher, dass wir das Wachstumspotenzial unserer Marke auch in Zukunft voll ausnutzen können.“

 

Hinweis für Journalisten:

Die Presseabteilung um Ute Margetts steht Journalisten und Medienvertretern ab sofort unter der Rufnummer 02203 903 26-22 zur Verfügung. Frau Margetts ist auch weiterhin unter der bekannten Email-Adresse ute.margetts@ssangyong.de erreichbar.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.