Der neue SsangYong XLV: Vielseitig und noch geräumiger

  • Langversion des Kompakt-SUV erweitert Tivoli Baureihe
  • Kofferraumvolumen um 70 Prozent auf 720 Liter gestiegen
  • Neues Modell in Deutschland ab 16.990 Euro erhältlich

Viel Platz auf kompaktem Raum: Mit dem SsangYong XLV bringt der südkoreanische Allradspezialist nun eine verlängerte Version seines Kompakt-SUV Tivoli auf den Markt. Das 4,44 Meter lange Modell kombiniert hohe Vielseitigkeit mit noch mehr Platz: Bei einem unveränderten Radstand von 2,60 Metern ist das Kofferraumvolumen um 70 Prozent auf nunmehr 720 Liter gestiegen. Mit umfangreicher Serienausstattung an Bord ist der SsangYong XLV in Deutschland ab dem 17. Juni 2016 als Benziner ab 16.990 Euro und ab 19.490 Euro in der Diesel-Variante erhältlich.

Moderne Motoren wahlweise mit Front- oder Allradantrieb

Für den Vortrieb stehen zwei leistungsstarke 1,6-Liter-Motoren zur Wahl: der 94 kW/128 PS starke e-XGi160 Benziner und der e-XDi160 Dieselmotor mit 85 kW/115 PS. Beide Triebwerke erfüllen die Abgasnorm Euro 6 und lassen sich mit Front- und Allradantrieb kombinieren. Die Kraftübertragung übernimmt serienmäßig ein 6-Gang-Schaltgetriebe, das auf optimale Effizienz und direktes Ansprechverhalten ausgelegt ist. Alternativ ist eine AISIN 6-Stufen-Automatik mit „Quick Shift Control“ und optimiertem Übersetzungsverhältnis erhältlich.

Der neu entwickelte e-XGi160 Benziner entwickelt ein maximales Drehmoment von 160 Nm bei 4.600 Umdrehungen pro Minute und überzeugt mit ausgezeichnetem Geräusch- und Vibrationskomfort sowohl in der Stadt als auch auf der Autobahn. Der effiziente Dieselmotor setzt 300 Nm zwischen 1.500 und 2.500 Umdrehungen pro Minute frei. Die fünfte Generation des E-VGT-Turboladers sorgt dabei für eine ansprechende Leistungsentfaltung vor allem im unteren und mittleren Drehzahlbereich. Der Selbstzünder ist zudem äußerst genügsam: In Verbindung mit Frontantrieb, Sechsgang-Schaltgetriebe und Start-Stopp-Automatik benötigt der SsangYong XLV gerade einmal 4,7 Liter Diesel je 100 Kilometer, was CO2-Emissionen von 121 g/km entspricht.

Das Herzstück des Antriebsstrangs ist der optionale intelligente Allradmodus, mit dem SsangYong wieder einmal seine 4×4-Expertise unter Beweis stellt. Das elektronisch gesteuerte On-Demand-System verteilt die Kraft je nach Straßenbeschaffenheit und Fahrbedingungen automatisch zwischen Vorder- und Hinterachse. In Kombination mit dem Berganfahrassistenten, einer Bodenfreiheit von 167 mm und Böschungswinkeln von 20 Grad (vorn) bzw. 20,8 Grad (hinten) verwandelt sich der XLV in einen leistungsfähigen Offroader, der weder Stock noch Stein scheut.

Jederzeit sicher unterwegs

Der SsangYong XLV wartet mit zahlreichen Assistenzsystemen auf. Der aktive Überschlagschutz (ARP) zum Beispiel verhindert ein Umkippen des Fahrzeugs bei plötzlichen Richtungswechseln, während der hydraulische Bremsassistent (HBA) die Bremskraft verstärkt, wenn der Fahrer in einer Notsituation nicht genügend Druck auf das Bremspedal ausüben kann. Ebenfalls an Bord ist neben dem elektronischen Stabilitätsprogramm (ESP) und dem Antiblockiersystem (ABS) mit elektronischer Bremskraftverteilung auch die Warnblinkautomatik ESS, die nachfolgende Fahrzeuge im Falle einer Notbremsung warnt, um einen Auffahrunfall zu verhindern. Kommt es dennoch einmal zu einer Kollision, bietet der XLV mit bis zu sieben Airbags maximalen Schutz, darunter ein Knie-Airbag für den Fahrer sowie Vorhang-Airbags.

Wie bereits beim Tivoli wird auch der SsangYong XLV in Deutschland mit 5-Jahres-Garantie bis 100.000 Kilometer Laufleistung angeboten.

 

SsangYong XLV Frontansicht SsangYong XLV

 

 

 

 

 

PI_SsangYong_XLV

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Konzeptfahrzeuge veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.